Scheiterhaufen

Veröffentlicht am von


Als Dieter und ich kurz zusammen waren vor 45 Jahren, musste ich für seinen Vater kochen. Ich konnte noch nicht viel und so machte ich ihm einen Scheiterhaufen, der ist einfach. Er grummelte, „das kenn ich nicht und das ist süß“. Geschmeckt hat der Scheiterhaufen ihm dann doch.

 

Für 4 Personen

 

  • 1/4 l Milch
  • 1 Ei
  • 4 Semmeln (Brötchen)
  • 30 dag Äpfel
  • 5 dag Rosinen
  • 1 EL geriebene Mandeln
  • 5 dag Zucker
  • 5 dag Butter

 

Für den Eiweißschaum

  • 2 Eiweiß (Eiklar)
  • 5 dag Kristallzucker

Sauce

  • 25 dag Himbeeren
  • 1 EL Staubzucker
  • Saft einer halben Zitrone

 

Backrohr auf 180 C° vorheizen.

Milch und Eier versprudeln und über die blättrig geschnittenen Semmeln gießen.
Sobald die Flüssigkeit aufgesaugt ist, die halbe Masse in eine mit Butter ausgefettete Auflaufform geben.
Die geschälten und blättrig geschnittenen Äpfel, Rosinen, Mandeln und den Zucker darauf verteilen und mit der restlichen Semmelmasse bedecken.

Zerlassene Butter darüber geben und im Backrohr bei 180C° (mittlere Stufe) ca. 35 Minuten backen.

Eiweiß und Kristallzucker zu steifen Schnee schlage.

Kurz vor Ende der Backzeit den Schnee auf den Scheiterhaufen streichen und bei 250C° rasch bräunen.

Die Himbeeren pürieren, mit Staubzucker und Zitronensaft abschmecken und auf dem Teller mit dem Scheiterhaufen anrichten.