Pfefferminztee

Veröffentlicht am von

Als Heilkraut genießt die Pfefferminze bei uns ein sehr großes Ansehen.

Als Teezubereitung lindert Pfefferminze Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen, Durchfall und Übelkeit, wirkt aber auch nerven beruhigend und schlaffördernd. Im arabischen Raum ist Pfefferminztee ein Nationalgetränk.
Nach Üppigem regt Pfefferminze durch Produktion von Gallenflüssigkeit die  Verdauung an. Aufgrund ihrer schleimlösenden Wirkung ist sie auch zur Behandlung von Erkältungen geeignet.

Zutaten und Zubereitung: für eine Tasse Pfefferminztee mit 250 ml,  zwei gehäufte Teelöffel getrocknetes Pfefferminzkraut mit heißem Wasser übergießen.
Die Tasse sollte anschließend abgedeckt werden.
Der Tee sollte etwa 6 bis 8 Minuten ziehen.

Auch Babys können mit Pfefferminztee behandelt werden. Damit Sie ein Gefühl bekommen, wie gering die Dosierung dabei ist, liste ich Ihnen hiermit die Pfefferminz-menge in Gramm für das jeweilige Lebensjahr auf:

  • 0 – 1 Jahre:      0,3  – 1 g;
  • 1 – 4 Jahre:      1 – 3 g;
  • 4 – 10 Jahre:    3 – 5 g
  • 10 -16 Jahre:   3 – 6 g